BERND KISTEMANN

Durch seine groovende Vielseitigkeit hat Bernd Kistemann überregional Ansehen erworben.
Das Musik-Conservatorium Maastricht, Dieter Manderscheid (Prof. für Kontrabass MuHo Köln) und Werner Lauscher (Marla Glenn, Scetches) sind wichtige Stationen der musikalischen Ausbildung des Kölner Bassisten. Dabei ist er auf dem Kontrabass ebenso souverän zu Hause wie auf dem E-Bass.

Seine musikalischen Fähigkeiten hat er bei zahlreichen Konzerten und Touren in Deutschland, Benelux, Frankreich, England, Dänemark, Tunesien unter Beweis gestellt. Im Studio hat er für zahlreiche Musiker gearbeitet u.a. Reinhard Mey, Julia Noack, Jemma Endersby, den langjährigen Höhnermitgliedern Peter Bauchwitz und F.M. Willizil oder für den Kinderliedermacher Uwe Reetz. Auftritte bei der PopKomm (Köln), Bluesfestival Kopenhagen, Jazzfestival Reims, Jazzfestival Soest und bei vielen anderen großen Veranstaltungen sind Highlights seiner musikalischen Arbeit.  Etwa 250 Shows der Circus meets classic Reihe des Zirkus Roncalli stehen auf seinem Konto. Auftritte dieser Reihe begleitete er in der Kölner Arena, Messezentrum Hamburg, Philharmonie München oder der Bundesgartenschau in Schwerin.
In Aachen veranstaltet Bernd Kistemann mit seinem Musikerkollegen Gerd Breuer am Schlagzeug monatlich seit vielen Jahren eine renommierte Jazzjamsession. Die zum Openerset eingeladenen Gäste wechseln bei jeder Session, wodurch eine abwechslungsreiche Reihe garantiert wird.
Mit seinem langjährigen Jazzquartett Klangfahrer hat er 2014 das 2. Album herausgebracht, das 3. ist in Arbeit. Die Songs stammen durchgehend aus eigener Feder, sind stilistisch vielseitig, jedoch immer dem sehr eigenen Sound der Band folgend. Die Musiker arbeiten seit beinahe 10 Jahren zusammen, ein Habitus der normalerweise eher in der Rock- oder Popszene anzutreffen ist.

Neben seiner Tätigkeit als live- und Studiobassist kann Bernd Kistemann auf langjährige Unterrichtserfahrung im privaten und schulischen Bereich zurückblicken. Er ist Bassdozent an der Mufab Aachen und gibt privaten Bassunterricht in Köln Ehrenfeld.

Bernd wird von dem traditionsreichen deutschen Saitenhersteller Pyramid unterstützt.

Pyramid Logo klein

BASSUNTERRICHT

Bernd Kistemann, erfahrener Profibassist und Basslehrer seit vielen Jahren

Auf der Suche nach qualifiziertem Bassunterricht in Köln Ehrenfeld?

Bassunterricht in Köln Ehrenfeld
Bernd Kistemann: „Als Bassist bist Du an erster Stelle für das musikalische Fundament zuständig. Das heißt Harmonik und Groove klarmachen!“
Bassunterricht in Köln Ehrenfeld

Anfänger, Fortgeschrittener, Vier-, Fünf-, Sechssaiter, fretless oder Kontrabass?
Kein Problem, die Suche hat ein Ende!
Neben unverzichtbaren Grundlagen richtet sich der Unterricht inhaltlich nach den Wünschen der Schüler. Anregungen sind jederzeit willkommen. Neben dem Lernerfolg soll die Sache vor allem Spaß machen! Es handelt sich immer um Einzelunterricht. Das Einstiegsalter beträgt etwa 8 Jahre für E-Bass, 14 Jahre für Kontrabass. Der Bassunterricht in Köln Ehrenfeld findet in angenehmer Atmosphäre, ausgezeichneter U-Bahn-Anbindung und guter Parkplatzsituation statt. Termine können flexibel gestaltet werden.
Für die Suchenden im Raum Aachen:  Bernd Kistemann unterrichtet seit vielen Jahren an der renommierten Aachener Musikschule Mufab.

Musikstile und Unterrichtsinhalte

Am Anfang steht natürlich die Technik: Haltung und Anschlagstechnik der rechten Hand wie beispielsweise beim Pizzicatospiel oder dem Slappen. Die Techniken der linken Hand werden der Reihe nach erarbeitet. Dazu gehören z.B. hammered on, lifted off oder Deadnotes, die dann wichtige Bausteine für eine interessante Phrasierung von Basslinien darstellen.
Musik ist unglaublich vielseitig. Damit man als Bassist seine musikalische Aufgabe erfüllen kann, ist es gut zu wissen wie bestimmte Stilistiken auf dem Bass umgesetzt werden und welche Spieltechniken dafür gebraucht werden. Notenkenntnisse sind nicht zwingend notwendig zum Musizieren, aber ungemein hilfreich. Dasselbe gilt übrigens auch für die Harmonielehre. Es vereinfacht die Kommunikation mit den Bandmitgliedern, wenn alle wissen was z.B. ein Amaj7 Akkord oder eine Tonika ist.

Stile: Rock/Pop, Blues, Funk, Jazz, Latin
Technik: pizzicato, Slappen etc.
Praxis: Griffbrettorientierung, Analyse und Entwicklung von Basslinien, Solospiel
Theorie: Harmonielehre, Rhythmik, Notation, Gehörbildung, Song-Transkription

und natürlich Songs, Songs, Songs….

Preise:

Probestunde kostenlos!

einzelne Einheit (45 min):
EUR 30,00

Fünferkarte, Termine flexibel (5 x 45 min):
EUR 130,00

Zehnerkarte, Termine flexibel (10 x 45 min):
EUR 260,00

durchlaufender Vertrag:

45 min/Woche, Ferien (NRW) unterrichtsfrei
EUR 75,00/Monat

30 min/Woche, Ferien (NRW) unterrichtsfrei
EUR 55,00/Monat